Das Leben von Mathias von Flurl (1756-1823)

 MATTHIAS VON FLURL (1756 STRAUBING - 1823)
  Geologe und Mineraloge

  Mathias Flurl wurde am 5. Februar 1756 in Straubing als Sohn des Webers
  Matthäus Flurl und seiner Frau Anna Maria geboren. 1777 ging Flurl als Lehrer nach
  München, zehn Jahre später wurde er zum kurfürstlichen Berg- und Münzrat
  ernannt. Er unternahm immer wieder Studienreisen, zum Beispiel in den
  sächsischen Bergbauort Freiberg.

  1792 veröffentlichte er sein wissenschaftliches Hauptwerk "Beschreibung der
  Gebirge von Baiern und der oberen Pfalz" mit der ersten geologischen Karte
  Bayerns und begründete damit die Mineralogie und Geologie in Bayern. Flurl
  sanierte die Nymphenburger Porzellanmanufaktur, reformierte die oberbayerische
  Salzgewinnung. Den Höhepunkt seiner beruflichen Karriere erreichte Flurl, der
  zahlreiche Ehrungen, u.a. die Aufnahme in die Bayerische Akademie der
  Wissenschaften und die Erhebung in den Adelsstand, erfuhr, im Jahr 1820: Er
  wurde zum Vorstand der königlichen General-Bergwerks-Salinen- und Münzadmini-
  stration berufen. Am 27. Juli 1823 verstarb Flurl während der Inspektion einer Saline
  in Bad Kissingen.

  1828 wurde eine Seitengasse vom Ludwigsplatz zur Rosengasse von Salzgasse in
  "Flurlgasse" umbenannt. Am Geburtshaus, einem typischen Handwerkerhaus aus
  dem 17. Jh. mit neubarocker Fassadendekoration, in der Rosengasse (Nr. 24), ließ
  der Straubinger Stadtmagistrat 1840 eine Gedenktafel anbringen. Seit 1997 trägt
  die Kaufmännische Berufsschule, Stadtgraben 54, den Namen "Mathias-von-Flurl-
  Berufsschule".

 


Quelle:

 

Dorit-Maria Krenn/Gerhard Lehrberger

"Glück auf dann liebes Baiern". Mathias von Flurl und sein Lebenswerk

Hefte zur Bayerischen Geschichte und Kultur, Bd. 34

Haus der Bayerischen Geschichte, ISBN

(hier online bestellen)


Dorit-Maria Krenn/Alfons Huber

Straubing in Niederbayern. Der Stadtführer

Straubing 2011

Verlag Attenkofer, ISBN 978-3-942742-05-4 

(hier online bestellen)  

Literatur:

 

Lebensskizze des Mathias von Flurl, verfasst von dessen Schwager Oberfinanzrat Wotschitka, mit einem Nachwort von Cajetan von Weiller (Abschrift als pdf-Datei / Original gescannt a.d. Bayer. Staatsbibliothek bei Google Books)

 

Wichtige Beiträge zur Biographie Flurls finden sich in folgenden Werken:

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gerhard Lehrberger und Theo Haslbeck