Exkursion in der Oberpfalz -  29. und 30. September 2018

Flurlit, Rosenquarz und Serpentinstein

Eine spannende und vielseitige geologische Exkursion führte 25 Geologie-begeisterte Teilnehmer zum Fundort des nach Mathias von Flurl benannten Minerals „Flurlit“ am Cornelia-Schacht in Hagendorf bei Waidhaus in der Oberpfalz.

Kein geringerer als der Finder und Benenner des Flurlits, Herr Erich Keck aus Etzenricht bei Weiden führte die Gruppe an die Stelle, wo sich früher der Bergwerksschaft befand, über den der Feldspat aus der Grube Hagendorf gefördert wurde. Ein anschließender Rundgang brachte die Dimensionen des ehemaligen Tagebaus der Grube Hagendorf-Süd näher. Heute ist der Abhang zu Grube schon sehr dicht bewaldet und das Wasser füllt den großen Abbau weitgehend. Auf der Halde des Bergbaus konnten die Flurl-Freunde aber noch ausreichend Quarz- und Feldspatstücke finden. Als Überraschung erhielt zum Abschied jeder Teilnehmer von Mineraliensammler Keck ein Stück Hagendorfit, ein dem Flurlit chemisch verwandtes Phosphatmineral.

Besonders beeindruckend war die Besichtigung des Granitwerks der Fam. Helgert in Flossenbürg, wo sich die Teilnehmer von der Anlage eines Granitsteinbruchs, über die Gewinnung gewaltig großer Rohblöcke bis hin zu den fertigen Produkten aus Flossenbürger Granit informieren konnten. Dieser Stein ist für die Straubinger auch deshalb so interessant, weil es auch in Straubing zahlreiche Anwendungsbeispiele, u.a. in Form einer Musterfläche für die Neugestaltung des Stadtplatzes gibt.

Eine besondere Form von Granitgestein ist der Pegmatit. In diesem Gestein treten riesige Kristalle von mehreren Metern Größe auf. Am Kreuzberg in der Stadt Pleystein konnte Exkursionsleiter Dr. Gerhard Lehrberger den Exkursionsteilnehmer die teilweise schwach rosa gefärbten Quarzkristalle vorführen. Der Rosenquarzfelsen von Pleystein ist das Aushängeschild des Ortes und wird von einer neobarocken Kirche gekrönt, die zugleich an den Stadtbrand im Jahre 1901 erinnert.

Die Entstehung von Granitschmelze durch das Aufschmelzen von Gneisen und die Bildung von Serpentinit während der Metamorphose waren wichtige Themen im Umfeld der granitischen Gesteine. In den Gneisen des Oberpfälzer Waldes finden sich auch zahlreiche Goldvorkommen, von denen diejenigen in der Langau bei Oberviechtach die bedeutendsten sind. Auf den Spuren Flurls führte die Exkursion abschließend zum ehemaligen Goldbergbau am Gütting.

Das bunte, abwechslungsreiche Programm begeisterte auch „Neulinge“ auf der Exkursion des Flurl-Kreises und so konnte Vorsitzender Werner Kiese gleich fünf neue Mitglieder in der geologisch-mineralogischen Interessensgemeinschaft begrüßen.

<Das Foto zeigt die Mitglieder des Flurlkreises Straubing mit Erich Keck (14.v.l.) und Exkursionsleiter Dr. Gerhard Lehrberger (vorne) in Hagendorf.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gerhard Lehrberger und Theo Haslbeck